Hypnose Stufe 2

Analytische Hypnose

Bevor Sie sich die analytische Hypnosetherapie erklären lassen, schauen wir uns den Begriff  “direktive Hypnosetechnik” an. Nun, damit ist gemeint, dass ein Befehl an das Unterbewusstsein suggeriert wird, mit dem Ziel, dass es diesen anschließend umsetzt. So ein Befehl könnte vielleicht lauten:  „Ab sofort wirst Du aufhören zu Rauchen.”
Das Risiko an dieser Technik besteht darin, dass das Unterbewusstsein den Befehl schlimmstenfalls gar nicht ausführt oder ihn zwar ausführt aber nach kurzer Zeit verliert er an Kraft.   

In der analytischen Hypnosetherapie hingegen wird nach der Ursache eines jeweiligen Problems geforscht.  Während der  hypnotischen Trance führt der Hypnotiseur seinen Klienten behutsam zur Problementstehung und unterstützt ihn dabei, in Form positiver Veränderung  (Reframing – Suggestion), neue Erkenntnisse und Sichtweisen zu gewinnen.

In manchen Fällen kann aber die Ursache des Problems aufgrund einer genetisch bedingten Disposition nicht gefunden werden.

In diesen Fällen werden andere Methoden vorgezogen,  um einen false-memory-effekt oder ein false-memory-syndrom, wie es auch genannt wird zu vermeiden.  Bei einer genetischen Disposition kann das Unterbewusstsein keine Bilder aus der Vergangenheit hervorbringen. Also versucht es, wenn abermals danach gefragt wird, Bilder zu liefern, die eventuell mit der Frage in Zusammenhang stehen könnten.
Mit jeder Frage nach der Ursache, wird es kreativer und die so entstehenden Bilder können sowohl vom Hypnotiseur als auch vom Hypnotisanden missinterpretiert werden.  Bei diesem  Phänomen, welches nicht selten auftritt, können Bilder und Beschreibungen auf  eine  Missbrauchsgeschichte hindeuten. So eine bildliche Darstellung eines Missbrauchs kann aber auch „nur“ auf einen emotionalen Missbrauch hinweisen oder es handelte sich möglicherweise um “einfache” Grenzüberschreitungen.  Sowohl emotionaler Missbrauch als auch Grenzüberschreitungen können für das Individuum  sehr schlimm gewesen sein und dürfen sicher nicht banalisiert werden. Daher zeichnen hier ganz besonders vorsichtiges und zurückhaltendes interpretieren und sensibler Umgang professionelle Arbeit aus.

Themeninhalte des Kurses

  • Problem – Analyse
  • Idemotorische Signale nutzen
  • Reframing – Suggestion
  • Betrachtungs-  und Interpretationsvarianten
Mentaltraining

Dr. Franz Anton Mesmer (1734–1815),  war der Auffassung, dass nichts und niemand  auf den Menschen mehr Einfluss nehmen kann als die Person selber.

Was so viel bedeutet wie die Suppe, die ich mir selber eingebrockt habe, kann ich alleine auslöffeln.

Wie sehr Gedanken Einfluss auf das Gelingen einer Sache nehmen können, haben wahrscheinlich auch Sie schon einmal erfahren.

Bestimmt waren Sie vor einer Prüfung schon einmal überzeugt, nicht genug gelernt zu haben.  Prompt tauchten Fragen auf, die Sie nicht verstanden oder von deren Inhalten Sie vermeintlich noch nie etwas gehört haben.  Ihr Unterbewusstsein wartete nur darauf, Ihnen gerecht zu werden und  blockierte Ihre Gedanken.
Wären Sie überzeugt gewesen, ausreichend gelernt zu haben, hätte das Unterbewusstsein keinen negativen Einfluss  auf das Gelingen nehmen müssen.

Mentales Training wird Ihnen dabei helfen, inneres Wachstum und den Glauben an sich selbst zu fördern, Ihr Selbstbewusstsein zu stärken sowie Gelassenheit und Ruhe in schwierigen Situationen zu bewahren.

In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit den Themen

  • Selbstgewahrsam und
  • Denkstrukturen erkennen
  • Bewusstheit
  • Mentales Fokussieren
  • Mentales Training
Gewichtsreduktion

Einfach abnehmen mit Hypnose

Durch das Essen stillen wir einerseits unseren Hunger und wenn wir satt sind, fühlen wir uns insgesamt wohl und zufrieden.

SONY DSC

Essen stillt emotionalen Hunger

Ein ähnlich unangenehmes Empfinden wie das Hungergefühl, stellen wir aber auch dann fest, wenn unser Inneres sich alleine und verlassen, traurig oder wütend fühlt.

Auch hier entsteht der Wunsch, so schnell wie möglich etwas dagegen zu tun.  Häufig gelingt es uns mit Köstlichkeiten wie Schokolade oder anderen hochkalorischen Speisen.

Allein die Tatsache, dass wir Nahrung zu uns nehmen müssen, stellt für das Abnehmen eine spezielle Herausforderung dar.  Insbesondere dann, wenn es gut schmeckt und wir uns am liebsten noch einen Nachschlag holen möchten. Nicht selten taucht das Gefühl des “Verzichten müssen” oder die Empfindung eines “Verbotes” auf.

Wenn die Pfunde letztendlich trotz Verzicht nicht purzeln wollen, steigt zudem der Frustrationspegel stetig nach oben. Zum Schluss ärgern wir uns über unser inkonsequentes Verhalten und fühlen uns irgendwie schuldig.

Der eigenartige Beigeschmack, den das Abnehmen mit sich bringt, lässt es nicht unbedingt attraktiv erscheinen.

Anders als bei rigiden Abnehm – Programmen werden bei einer Hypnose auch alle dazugehörigen Gefühle mit berücksichtigt.  Sie spielen dabei eine wichtige Schlüsselfunktion und können in einer entspannten Trance als Ressource  genutzt werden.

Auf diese Weise kann Abnehmen ein spannendes und interessantes sich Selbst finden  werden.

Themen des Kurses

  • Essstörung allgemein und Formen
    • Übergewicht Adipositas
    • Anorexia nervosa
    • Bulimie
    • Binge Eating Disorder
  • Essen als Ersatz für nicht gelebte Gefühle
  • Indiktion / Kontraindikation
  • Anamnese und Ausarbeitung
  • Erstellung individueller Suggestion
Raucherentwöhnung

Raucherentwöhnung

Sie überlegen, mit dem Rauchen aufzuhören, verspüren aber ein mulmiges Gefühl. Vielleicht macht sich sogar ein bisschen Angst in der Magengegend breit. Ein Gefühl, das einen Hauch davon hat, wie geht es ohne Zigarette weiter?Zigaretten schmal

Eigentlich sind Sie doch ein gesundheitsbewusster Mensch und vielleicht gehören Sie auch zu den Menschen, die viel für die Gesundheit tun. Nur das Nichtrauchen will einfach nicht in den Kopf und das, obwohl Ihnen die Sprüche auf den Zigarettenpackungen wie eine rote Ampel  entgegen leuchten.

Diese Dinger drängen jede Vernunft in den Hintergrund.

Schauen wir einmal ein wenig durch den blauen Dunst hindurch, der klares Sehen vernebelt.

Wie war es bei Ihnen, als Ihre Raucherkarriere begann?
Wollten Sie zur Gruppe gehören oder war es einfach cool zu rauchen und fühlten Sie sich mit der Zigarette in der Hand wie ein Erwachsener.
Es fühlte sich einfach gut an und im Laufe der Zeit, bekam die Zigarette einen besonderen Stellenwert in Ihrem Leben.
Raucher-Sekt

Schließlich hilft sie zu entspannen und nach dem ersten Zigarettenzug rauchen Sie den Stress einfach so hinaus. Auch den angestauten Ärger können Sie gut verrauchen lassen, wenn Sie an der Zigarette ziehen. In der Gesellschaft von netten Menschen genießen Sie Ihre Zigaretten und freilich möchten sie nach einem guten Essen diesen besonderen Geschmack danach nicht  missen.

Wahrscheinlich ist Ihnen schon lange klar, dass Sie das Rauchen mit guten Gefühlen und Geselligkeit in Verbindung bringen. Wie eine liebgewonnene Freundin ist sie zum Rettungsanker in der Not geworden und im Dunste ihres Nebels ruft selbst ihr beißender Geruch,  ein angenehmes und würziges Geschmacksempfinden hervor.

Ein “Trugschluss” , der sich auch im Unterbewusstsein eingenistet hat und der sich bisher gegen das Nichtrauchen erfolgreich durchsetzen konnte.

Nun vielleicht stellen Sie sich jetzt die Frage: „Will ich dem Ganzen weiterhin “auf dem Leim gehen” oder will ich dem ein Ende setzen?“
Möglicherweise denken Sie an Hypnose, um Unterstützung von Ihrem Unterbewusstsein zu bekommen. Als nächstes fragen Sie sich vielleicht:

„Was geschieht, wenn ich mich hypnotisieren lasse?“
In der Hypnosesitzung werden alle Verknüpfungen, die mit dem Rauchen fälschlicherweise positiv in Verbindung stehen auf ein realistisches Niveau gebracht. Ihr Unterbewusstsein wird gebeten, Sie aktiv und tatkräftig zu unterstützen. Bevor es los geht, werden Ihre Rauchergewohnheiten erfasst, analysiert und Ihre individuelle
Raucherentwöhnung durch Hypnose erstellt.

Themen des Kurses:

  • Anamnese der Raucherkarriere
  • Erfassung des Rauchverhaltens und
  • Analyse
  • Erstellung individueller Suggestionstexte
Feedback

Liebe Elisabeth,

” Lernen und sich dabei weiterentwickeln und wachsen”, dass ist für mich die Empfindung bei deinen Ausbildungen.

Du schaffst es kompetent und mit viel Herz und Verstand Lernstoff so zu präsentieren, dass notwendige Lerninhalte gut verständlich und mit Freude aufgennommen werden können. Dies schafft die besten Voraussetzungen für ein gutes Lernklima. 

Stets folgt bei deinen Seminaren dem theoretischen Teil auch die praktische Ausführung, sodass ich mich sicher fühle und das Wissen  in meiner Praxis direkt umzusetzen kann. Dies ist für mich ein entscheidender Vorteil.

Deine Art der Wissensvermittlung lässt den Lernenden den Raum der persönlichen Gestaltung und Umsetzung. In Deinen Seminaren gelingt es Dir ein Lernklima zu schaffen, dass man stets mit einem guten Gefühl nach Hause geht.

Schön war auch der vertrauensvolle und nette Umgang mit den anderen Teilnehmern, denn dies ist eine wichtige Basis für eine so persönliche Ausbildung. 

Sehr wertvoll sind für mich auch die Fallbeispiele aus deiner Praxis, anhand derer du auch die Eisatzmöglichkeiten der Lerntechniken aufzeigst.

Die Hypnose selbst ist ein wunderbares Mittel der Heilung und Stärkung.

Abschließend kann ich sagen, dass für mich die Entscheidung meine Ausbildung bei dir zu absolvieren, genau die richtige war.

Meine Erfolge in meiner eigenen Praxis bestärken mich darin.

Ich danke dir sehr und freue mich auf weitere interessante Seminare.

LG. Martina