Inszenierung und Gestaltung

Der Aufbaukurs „Inszenierung und Gestaltung“ vermittelt Techniken, die ein erfahrungs- sowie erlebnisorientiertes Verfahren mit Ihren Klienten ermöglichen. Erweitern Sie Ihre Kompetenzen durch die Gestalttherapie nach Fritz Perls, einer Form der Psychotherapie, und setzen Sie mit Hilfe gezielter Inszenierungen Klienten mit dem Unbewussten auseinander.

InszenierungGestaltungFritz Perls
In der Gesprächstherapie erlaubt der strategische Einsatz von z. B. Dramaturgie das Bewusstsein des Klienten für seine Probleme zu wecken. Anhand bestimmter Rhetorik oder Handlungsweisen werden ihm seine Ängste oder Lasten überzogen verdeutlicht. Zusammen mit Bestandteilen der Schattenarbeit lernen Sie so auf das Unterbewusstsein zu wirken. Denn vor allem dort wird all das, was wir nicht mögen oder ablehnen, oft in den Schatten der Seele abgelegt.
Den Zustand und die Gefühle im Hier-und-Jetzt hervorholen und auf sie eingehen. Das Individuum ganzheitlich in seinem Umfeld sehen. Erfahren Sie, wie die Ressourcen des Klienten aktiviert und genutzt werden können. Wie sich der Kontakt des Patienten zu sich selbst sowie seiner Umwelt fördern lässt. Ein weiterer Bestandteil des Kurses ist an dieser Stelle auch die Stuhlarbeit („der leere Stuhl“), mit welcher sich innere Anteile nach außen bringen und somit verdeutlichen lassen.
Friedrich Salomon „Fritz“ Perls war Mitbegründer der Gestalttherapie. Als Psychiater und Psychotherapeut entwickelte er gemeinsam mit seiner Frau eine Form der Psychotherapie, die erlebnisaktivierend auf den Patienten wirkt. Dabei steht im Fokus, dass der Betroffene das Bewusstsein über gegenwärtige Gefühle und Empfindungen erlangt. So prägte er passend den Satz „Loose your mind and come to your senses“.
gelbe Blume

Herbstlöwenzahn

Dieser Aufbaukurs knüpft an die Inhalte des Basiskurses Gesprächsführung an und setzt somit

erweiterte Kenntnisse in der Kommunikation voraus. Im allgemeinen spielt die hohe Wahrnehmung des Beraters eine wichtige Rolle, um die Bedürfnisse des Klienten erkennen und sein Wohlbefinden wahren zu können.